Die 9 Regeln der Kostensenkung bei Selbständigen!

Viele Selbständige sind damit konfrontiert, dass die Kosten jedes Jahr steigen. Ich spreche da übrigens aus eigener Erfahrung. Kosten wirken sich immer auf den Gewinn aus, und wenn dieser nicht geringer ausfallen soll als im Vorjahr bzw. wenn man sogar den Anspruch hat, ihn zu steigern, dann hat man als Unternehmer grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

  • Man steigert seinen Umsatz oder
  • Man reduziert die Kosten

Natürlich sind die Kostenarten von Branche zu Branche verschieden. Ich zeige Ihnen daher im Folgenden die 9 Regeln der Kostensenkung auf, die für (fast) alle Branchen gelten.

1) Lassen sie Ihre Sachversicherungen checken!

  • Ein unabhängiger Vergleich fördert oft erstaunliches Potenzial zu Tage, und zwar nicht nur bei den Kosten, sondern auch bei der Qualität der Versicherung!
    •  Mögliche Einsparung:
    • 2.500 Euro jährlich

2) Schließen Sie Haftungsrisiken in Ihrem Unternehmen aus!

  • Beispiel: 5 Mitarbeiter, Haftungsrisiko ca. 60.000 Euro
  • 6.000 Euro jährlich

3) Bezahlen Sie Ihre private Altersvorsorge aus dem Brutto, nicht aus dem Netto

  • Ersparnis bei 500 Euro Monatsbeitrag über 20 Jahre 53.718 Euro
  • 2.685,90 jährlich

4)  Reduzieren Sie die Sozialversicherungsabgaben in Ihrem Unternehmen!

  • Bei 5 Mitarbeitern sind das bis zu
  • 500 Euro jährlich

6) Machen Sie aus Einkommenssteuern Kapital, das für Sie arbeitet!

  • Vermögensmehrung in diesem Jahr
  • 16.000 Euro

7) Lassen Sie Ihre Darlehen überprüfen!

  • Beispiel Darlehen von 200.000 Euro
  • 2.400 Euro jährlich

8) Nutzen Sie Alternativen zu Tagesgeldern!

  • Eine Verbesserung von 1,25% für eine Rücklage von 50.000 Euro bringt
  • 625 Euro jährlich

9) Zahlen Sie keine vollen Ausgabeaufschläge mehr!

  • Bei Depotumschichtungen von 60.000 Euro sind es
  • 950 Euro jährlich

—>>> Jährliche Einsparungen sind möglich in Höhe von ca. 18.660,90 Euro