Alte Leipziger Berufsunfähigkeitsversicherung – Meine Erfahrungen und Einschätzung in 2022

Alte Leip­zi­ger Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung – Meine Erfah­run­gen und Ein­schät­zung in 2022

Ein­lei­tung

Letz­tens sprach mich ein Kol­lege auf mei­nen Blog an und wollte wis­sen, über wel­ches Thema ich denn als nächs­tes schrei­ben werde. „Über die Alte Leip­zi­ger Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung“ war meine Ant­wort, die ihn dann doch ver­wun­derte. „Wieso schreibst Du denn über BU? Deine The­men sind doch Geld­an­lage und Alters­vor­sorge“. Ich ent­geg­nete ihm, dass ich genau aus die­sem Grund über das Thema Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung schreibe. Denn Ver­mö­gens­schutz beginnt bei der Absi­che­rung gegen exis­tenz­be­dro­hende Risi­ken – und die Fol­gen einer lan­gen Berufs­un­fä­hig­keit zähle ich defi­ni­tiv dazu.

Alte Leipziger Berufsunfähigkeitsversicherung

Um die Grund­züge und die gene­relle Wich­tig­keit einer Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung geht es in die­sem Bei­trag aber gar nicht. Dar­über hatte ich bereits in einem ande­ren Fach­bei­trag zur Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung geschrie­ben.

Viel­mehr geht es in die­sem Bei­trag kon­kret um die Alte Leip­zi­ger Ver­si­che­rung und wel­che Berufs­grup­pen beson­ders von der Alte Leip­zi­ger Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung pro­fi­tie­ren und wel­che Vor­teile die Alte Leip­zi­ger BU beinhal­tet.

Wer schon län­ger meine Bei­träge hier auf die­sem Blog ver­folgt, weiß, dass ich in der Regel keine „Jubel­bei­träge“ schreibe und auch Nach­teile von bewer­te­ten Pro­duk­ten klar benenne. Meine Alte Leip­zi­ger Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung Erfah­run­gen sind über­wie­gend posi­tiv, so dass das Kapi­tel „Nach­teile“ die­ses Mal recht kurz aus­fal­len wird.

Was mir sehr am Her­zen liegt: Ich möchte ein für alle Mal mit der immer noch weit ver­brei­te­ten Fehl­an­nahme auf­räu­men, dass Men­schen in Beru­fen mit haupt­säch­lich nicht kör­per­li­cher Tätig­keit von einer Berufs­un­fä­hig­keit nicht betrof­fen sein kön­nen. Da ich über­wie­gend sol­che Per­so­nen zu mei­nen Kun­den zähle, spre­che ich da wirk­lich aus Erfah­rung. Zahl­rei­che Bei­spiele in mei­nem Kun­den­be­stand, aber auch tat­säch­li­che Leis­tungs­fälle der Alte Leip­zi­ger Ver­si­che­rung bele­gen ganz klar das Risiko für diese Berufs­grup­pen.

Ler­nen Sie die Zah­len-Daten-Fak­ten Stra­te­gie ken­nen

Alte Leip­zi­ger Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung – Für wen ist sie beson­ders gut geeig­net?

Viele mei­ner Kun­den sind Aka­de­mi­ker und / oder Füh­rungs­kräfte sowie Selb­stän­dige. Neben den soge­nann­ten „Schreib­tisch­be­ru­fen“ sind es aber auch immer mehr Men­schen aus medi­zi­ni­schen Beru­fen.

Gerade in die­sen Berufs­grup­pen bie­tet die Alte Leip­zi­ger Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung ein sehr gutes Preis-Leis­tungs­ver­hält­nis. Die Alte Leip­zi­ger kal­ku­liert für diese Berufs­grup­pen ver­gleichs­weise güns­tige Bei­träge.

Hierzu habe ich Ihnen im Fol­gen­den ein paar Bei­spiele aus dem Tarif­ver­gleichs­rech­ner erstellt. Als Vor­gabe habe ich eine BU-Rente in Höhe von 2.500 Euro genom­men und bis zum End­al­ter 65 gerech­net, sowie harte Qua­li­täts­kri­te­rien her­an­ge­zo­gen (daher kom­men auch rela­tiv wenige Tarife in Frage).

Fall­bei­spiel 1: Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung für einen Diplom-Inge­nieur

Alte Leipziger BU für einen Diplom-Ingenieur
Quelle: Mor­gen und Mor­gen; Stand 03.02.2022

Fall­bei­spiel 2: Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung für einen Con­trol­ler

Alte Leipziger BU für einen Controller
Quelle: Mor­gen und Mor­gen; Stand 03.02.2022

Fall­bei­spiel 3: Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung für einen Geschäfts­füh­rer

Alte Leipziger BU für einen Geschäftsführer
Quelle: Mor­gen und Mor­gen; Stand 03.02.2022

Der Preis sollte bei einer Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung natür­lich nicht im Vor­der­grund ste­hen. Daher gehe ich in Kapi­tel 4 auch expli­zit auf die Vor­teile der Alte Leip­zi­ger BU ein, spe­zi­ell auch für die oben erwähn­ten Berufs­grup­pen.

Leis­tungs­bei­spiele und Mus­ter­be­rech­nun­gen der Alte Leip­zi­ger BU

In die­sem Abschnitt wer­den Sie sehen, wes­halb auch Aka­de­mi­ker und Men­schen mit „Schreib­tisch­be­ru­fen“ eine Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung benö­ti­gen.

Gefühlt in jedem zwei­ten Bera­tungs­ge­spräch, in dem ich das Thema Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung (BU-Ver­si­che­rung) anspre­che, kommt vom Kun­den oder der Kun­din der Ein­wand: „So eine Ver­si­che­rung brau­che ich nicht. Bis ich als berufs­un­fä­hig gelte, muss es mir schon so schlecht gehen, dass ich eh nichts mehr mit­be­komme.“

So ver­ständ­lich der Ein­wand auch sein mag, er stimmt trotz­dem nicht. Es ist rich­tig, dass das Risiko einer Berufs­un­fä­hig­keit bei einem Flie­sen­le­ger natür­lich deut­lich höher liegt als bei einem Inge­nieur, aber genau die­ser Umstand drückt sich ja auch im Preis der BU-Ver­si­che­rung aus.

So liegt der 42 Jahre alte Diplom-Inge­nieur, der 2.000 Euro monat­li­che BU-Rente ver­si­chern möchte, in einer Preis­spanne zwi­schen 60 bis 75 Euro, der Flie­sen­le­ger hin­ge­gen zahlt für den glei­chen Ver­si­che­rungs­schutz schon 200 bis 300 Euro Monats­bei­trag.

Alte Leipziger - Ursachen für Berufsunfähigkeit
Bild­quelle: Alte Leip­zi­ger

Wie Sie aus der Abbil­dung oben ent­neh­men kön­nen, zäh­len psy­chi­sche Erkran­kun­gen und Krebs­er­kran­kun­gen zu den Haupt­ur­sa­chen einer Berufs­un­fä­hig­keit. Und diese Erkran­kun­gen betref­fen eben alle Berufs­grup­pen.

Zur bes­se­ren Ver­an­schau­li­chung möchte ich Ihnen nach­fol­gend drei Leis­tungs­bei­spiele aus dem Bestand der Alte Leip­zi­ger Ver­si­che­rung auf­zei­gen:

Fall­bei­spiel 1: Maschi­nen­bau­in­ge­nieur

Alte Leipziger BU - Leistungsbeispiel Maschinenbauingenieur

Fall­bei­spiel 2: Aktuar

Alte Leipziger BU - Leistungsbeispiel Aktuar

Fall­bei­spiel 3: Betriebs­wirt

Alte Leipziger BU - Leistungsbeispiel Betriebswirt

Die Leis­tungs­fälle oben zei­gen zum einen, dass es jeden von uns tref­fen kann. Ganz beson­ders deut­lich wird zum ande­ren das finan­zi­elle Risiko. Wenn der Maschi­nen­bau­in­ge­nieur für die nächs­ten 30 Jahre die ver­ein­barte BU-Rente von 2.920 Euro pro Monat erhält, dann ist das natür­lich gut. Aber stel­len Sie sich mal vor, er müsste dar­auf ver­zich­ten? Wir reden hier von einer Summe von 1.195.000 Euro!

Für viele Per­so­nen, die sich das erste Mal mit einer Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung aus­ein­an­der­set­zen, ist der Preis ein Thema. Klar: Eine gute Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung ist nicht bil­lig. Und es stimmt auch, dass Sie Ihre Bei­träge nicht zurück­er­hal­ten, wenn Sie das Glück haben, NICHT berufs­un­fä­hig zu wer­den. Bei der KFZ-Ver­si­che­rung ver­hält es sich übri­gens genauso. Kein Unfall, kein Geld!

Zwar gibt es bei der BU-Ver­si­che­rung auch Ange­bote mit Bei­trags­rück­ge­währ, aller­dings kann ich davon nur abra­ten. Grund: Diese sind viel zu teuer und im End­ef­fekt nur Augen­wi­sche­rei!

Mein Tipp an der Stelle ist daher, dass Sie vor Abschluss einer Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung eine gene­relle Über­prü­fung machen (las­sen), in der Sie alle Ihre Finanz­ver­träge (Ver­si­che­run­gen, Spar­ver­träge, Depots…) auf Preis und Leis­tung, aber auch auf Sinn­haf­tig­keit prü­fen las­sen.

Wenn bei­spiels­weise bei der Ana­lyse zu Tage tritt, dass Ihr Handy bes­ser ver­si­chert ist als Ihre eigene Arbeits­kraft, dann soll­ten Sie han­deln und Ihre Prio­ri­tä­ten ver­schie­ben.

Wenn ich für Kun­den eine Finanz­pla­nung erstelle, dann beginne ich immer mit einer sol­chen Bestands­auf­nahme. Und im dar­auf auf­bau­en­den Vor­her-Nach­her-Ver­gleich zeige ich genau auf, wie sie mit iden­ti­schem oder sogar mit gerin­ge­rem Bei­trags­auf­wand deut­lich bes­sere Leis­tun­gen erzie­len wer­den. Und zwar in allen Berei­chen, also der Risi­ko­ab­si­che­rung (wozu die BU-Ver­si­che­rung zählt), der Alters­vor­sorge und dem Ver­mö­gens­auf­bau. Wie ich da genau vor­gehe, erkläre ich hier.

Daher mein Fazit:
Geld sollte nicht der Grund sein, dass Sie auf einen Schutz gegen Berufs­un­fä­hig­keit ver­zich­ten.

Die Vor­teile der Alte Leip­zi­ger Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung

Der Markt für BU-Ver­si­che­run­gen ist hart umkämpft und der hohe Wett­be­werb hat bei vie­len Ver­si­che­rern erfreu­li­cher­weise für zahl­rei­che Leis­tungs­ver­bes­se­run­gen in den letz­ten Jah­ren gesorgt.

Mitt­ler­weile tum­meln sich auf den obe­ren Rän­gen viele Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men mit güns­ti­gen Tari­fen und teils sehr guten Bedin­gun­gen.

Die Suche nach dem pas­sen­den Ver­si­che­rer wird damit schwe­rer.

Wenn ich für meine Kun­den den opti­ma­len Tarif fin­den möchte, ori­en­tiere ich mich an den fol­gen­den Punk­ten. Diese zeige ich Ihnen jetzt am Bei­spiel der Alte Leip­zi­ger Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung auf:

Kri­te­rium 1: Ver­trags­be­din­gun­gen der Alte Leip­zi­ger BU

Eines der wich­tigs­ten Kri­te­rien bei BU-Ver­si­che­run­gen sind faire Ver­trags­be­din­gun­gen. Je genauer und ein­fa­cher diese defi­niert sind, desto höher ist auch die Wahr­schein­lich­keit, dass Sie als Ver­si­cher­ter im Leis­tungs­fall die Rente erhal­ten. Wel­che das im Ein­zel­nen sind, würde hier den Rah­men spren­gen. Aber der fol­gende Aus­zug aus dem Ver­gleichs­rech­ner zeigt, wie gut die Alte Leip­zi­ger BU hier auf­ge­stellt ist.

Vertragsbedingungen der Alte Leipziger Berufsunfähigkeitsversicherung
Quelle: Moren und Mor­gen, Stand 01.02.2022

Hier schnei­det die Alte Leip­zi­ger BU Ver­si­che­rung bei allen rele­van­ten Leis­tungs­kri­te­rien gut ab.

Kri­te­rium 2: Finanz­stärke der Alte Leip­zi­ger Ver­si­che­rung

Ganz egal um wel­che Ver­si­che­rung es sich han­delt, ob Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung, Kran­ken­ver­si­che­rung oder Ren­ten­ver­si­che­rung: Die Finanz­stärke des Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­mens ist sehr rele­vant. Denn Sie wer­den wahr­schein­lich sehr lange mit Ihrer Ver­si­che­rung zu tun haben, ent­we­der als Bei­trags­zah­ler oder aber als Leis­tungs­emp­fän­ger. Und es wäre äußerst schlecht, wenn Ihrem Ver­trags­part­ner irgend­wann die finan­zi­elle Puste aus­geht.

Die Alte Leip­zi­ger Ver­si­che­rung ist auch hier sehr gut aus­ge­stat­tet. Zahl­rei­che Ratings bele­gen die Soli­di­tät des Unter­neh­mens:

Ratings der Alte Leipziger Versicherung
Quelle: Infor­ma­ti­ons­bro­schüre der Alten Leip­zi­ger

Kri­te­rium 3: Erfah­rung der Alte Leip­zi­ger Ver­si­che­rung im Bereich der BU-Ver­si­che­rung

Das Kri­te­rium „Erfah­run­gen“ spielt bei der Aus­wahl des BU-Ver­si­che­rers eine nicht zu unter­schät­zende Rolle. Warum? Weil es im Falle der Leis­tungs­fall­prü­fung für den Ver­si­cher­ten schnell gehen muss. Wer krank ist und wem Ein­kom­mens­ein­bu­ßen dro­hen, ist auf schnelle Hilfe ange­wie­sen.

Die Alte Leip­zi­ger Ver­si­che­rung ver­fügt über 90 Jahre Erfah­rung im Bereich Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung.

Die Mit­ar­bei­ter wer­den von Medi­zi­nern unter­stützt und sind aus­schließ­lich für die Leis­tungs­be­ar­bei­tung zustän­dig.

Meine Alte Leip­zi­ger Erfah­run­gen sind bis­her durch­aus posi­tiv, sowohl bei der Antrags­prü­fung als auch der Leis­tungs­fall­prü­fung.

Bei­des hängt im End­ef­fekt mit­ein­an­der zusam­men: Ein Ver­si­che­rer, der zu lax bei der Antrags­an­nahme vor­geht (also auch Per­so­nen ver­si­chert, die grö­ßere Vor­er­kran­kun­gen haben), wird über kurz oder lang Pro­bleme bekom­men. In Folge muss er das über Bei­trags­stei­ge­run­gen und eine gerin­gere Leis­tungs­an­er­ken­nungs­quote auf die Kun­den umwäl­zen.

Kom­men wir nun zur Leis­tungs­fall­prü­fung: Auch ich habe Kun­den im Bestand, die Epi­so­den einer Berufs­un­fä­hig­keit durch­lau­fen haben. Und ich konnte sozu­sa­gen live mit­er­le­ben, wie die Alte Leip­zi­ger Ver­si­che­rung die Fälle bear­bei­tet hat. Die Abwick­lung war schnell und rela­tiv unkom­pli­ziert. Aus­künfte über den Bear­bei­tungs­stand wur­den unmit­tel­bar mit­ge­teilt, so dass der Kunde oder die Kun­din immer wusste, wo er oder sie steht.

Das ist lei­der keine Selbst­ver­ständ­lich­keit, denn es gibt wie­derum auch andere Fälle, in denen der Ver­si­che­rer seit Jah­ren mau­ert und Zah­lun­gen hin­aus­zö­gert.

Dies spie­gelt sich auch in der nied­ri­gen BU Alte Leip­zi­ger Kla­ge­quote wie­der.

BU Alte Leipziger Klagequote

Beson­der­hei­ten und Zusatz­leis­tun­gen der Alte Leip­zi­ger BU

Viele Ver­si­che­rer bie­ten in ihrem Bedin­gungs­werk Beson­der­hei­ten an, die eine genauere Betrach­tung wert sind. Bei der Alte Leip­zi­ger Ver­si­che­rung sind die fol­gen­den Leis­tun­gen und Beson­der­hei­ten erwäh­nens­wert:

Faire Erhö­hungs­op­tio­nen:

  • Wer eine BU-Ver­si­che­rung abschlie­ßen möchte, muss gesund sein und mög­lichst wenige Vor­er­kran­kun­gen in sei­ner Kran­ken­akte ste­hen haben. In der Regel sind junge Kun­den gesün­der als ältere. Bei der Alte Leip­zi­ger Berufs­un­fä­hig­keit kann die ver­si­cherte Rente im Laufe des Erwerbs­le­bens ohne erneute Gesund­heits­prü­fung recht stark erhöht wer­den.
  • So kön­nen Berufs­ein­stei­ger, die eine Berufs­aus­bil­dung oder ein Stu­dium abge­schlos­sen haben, im Anschluss erst­mals eine Berufs­tä­tig­keit auf­neh­men und nicht älter als 35 Jahre sind, ihre BU-Rente in einem Schritt um bis zu 1.500 Euro erhö­hen.
  • Im Rah­men von Aus­bau- und Nach­ver­si­che­rungs­ga­ran­tien haben Ver­si­cherte die Mög­lich­keit, ihre Rente um bis zu 1.000 Euro monat­lich bei ent­spre­chen­der finan­zi­el­ler Ange­mes­sen­heit zu erhö­hen.

➔ Ich halte Erhö­hungs­op­tio­nen ohne Gesund­heits­prü­fung für imma­nent wich­tig, weil ich aus mei­ner Pra­xis weiß, wie schwer es ist, eine BU Ver­si­che­rung zu bekom­men oder die Rente zu erhö­hen. Schon ver­gleichs­weise klei­nere gesund­heit­li­che Ein­schrän­kun­gen kön­nen einem Ver­si­cher­ten das ver­weh­ren.

Erhöhungsoptionen der Alter Leipziger BU
Quelle: Pixabay

Umor­ga­ni­sa­tion bei Selb­stän­di­gen / GmbH – Geschäfts­füh­rern

„Macht es für mich als Selb­stän­di­ger über­haupt Sinn, eine Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung abzu­schlie­ßen?“ Auch diese Frage taucht häu­fig in Gesprä­chen auf, denn bei Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­run­gen ver­hält es sich in der Tat wie folgt:

Es liegt bedin­gungs­ge­mäß näm­lich keine Berufs­un­fä­hig­keit vor, wenn der Ver­si­cherte (der Selb­stän­dige) „in zumut­ba­rer Weise nach betrieb­lich sinn­vol­ler Umor­ga­ni­sa­tion ohne erheb­li­chen Kapi­tal­ein­satz inner­halb sei­nes Betrie­bes noch eine Tätig­keit aus­üben könnte, die sei­ner Stel­lung als Betriebs­in­ha­ber ange­mes­sen ist“.

In den aller­meis­ten Fäl­len kann ein Selb­stän­di­ger NICHT umor­ga­ni­sie­ren. Häu­figs­ter Grund ist die Schwere einer Erkran­kung, so dass aus medi­zi­ni­scher Sicht eine Umor­ga­ni­sa­tion nicht in Frage kommt. Wich­tig zu wis­sen ist aber: Der Selb­stän­dige ist hier in der Beweis­pflicht.

Die Alte Leip­zi­ger Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung ver­zich­tet unter fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen auf die abs­trakte Prü­fung der Umor­ga­ni­sa­ti­ons­mög­lich­keit:

  1. Der Selb­stän­dige ist Aka­de­mi­ker und übt zu min­des­tens 90 % kauf­män­ni­sche oder orga­ni­sa­to­ri­sche Tätig­kei­ten aus
  2. Der Selb­stän­dige beschäf­tigt weni­ger als 5 Mit­ar­bei­ter

➔ Auch wenn der Ver­zicht auf die abs­trakte Prü­fung der Umor­ga­ni­sa­ti­ons­mög­lich­keit an Vor­aus­set­zun­gen geknüpft ist, halte ich das Vor­ge­hen der Alte Leip­zi­ger BU Ver­si­che­rung für sehr posi­tiv und das spricht auch wie­der klar dafür, dass ins­be­son­dere Aka­de­mi­ker von der BU der Alten Leip­zi­ger pro­fi­tie­ren.

Sofort­hilfe bei Krebs­er­kran­kun­gen

Die Alte Leip­zi­ger BU bie­tet ihren Ver­si­cher­ten eine Sofort­rente bei Krebs an, die im BU-Tarif inklu­diert ist. Im Falle einer Krebs­er­kran­kung wird inner­halb von 5 Tagen durch die Alte Leip­zi­ger der Leis­tungs­fall geprüft. Bei Bewil­li­gung wer­den bis zu 15 Monate Sofort­rente in Höhe der ver­ein­bar­ten BU-Rente gezahlt.

➔ Jähr­lich erkran­ken in Deutsch­land fast eine halbe Mil­lio­nen Men­schen an Krebs. Daher halte ich auch die­ses Add On der Alte Leip­zi­ger BU für sehr sinn­voll.

Die Nach­teile der Alte Leip­zi­ger Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung

Obwohl ich die Alte Leip­zi­ger BU Ver­si­che­rung ins­ge­samt posi­tiv bewerte, möchte ich Ihnen die Nach­teile nicht ver­schwei­gen:

Kein Ver­zicht auf Bei­trags­an­pas­sung nach §163 VVG mehr

Vor Tarif­um­stel­lung ver­zich­tete die Alte Leip­zi­ger Ver­si­che­rung noch aus­drück­lich auf Ihr Recht auf Bei­trags­an­pas­sung. Heute bedeu­tet das, dass die Ver­si­che­rung den Bei­trag über den Maxi­mal­bei­trag hin­aus erhö­hen darf.

BU Alte Leipziger - Verzicht auf Beitragsanpassung
Quelle: Mor­gen und Mor­gen

Im Bei­spiel oben kann der Bei­trag also über die 133,77 Euro Tarif­bei­trag hin­aus stei­gen.

Wie sinn­voll ein Ver­zicht auf Bei­trags­an­pas­sung in der Pra­xis tat­säch­lich ist, dar­über lässt sich dis­ku­tie­ren. Denn wenn eine Ver­si­che­rung nicht erhö­hen darf, um bei­spiels­weise eine dro­hende Schief­lage abzu­wen­den, so wird sie andere Wege fin­den (müs­sen). Zum Bei­spiel eine Schlie­ßung des Tarifs. Auch das kann nega­tive Aus­wir­kun­gen auf die Ver­si­cher­ten haben.

Wich­ti­ger ist daher, auf die Soli­di­tät und Finanz­stärke des Ver­si­che­rers zu ach­ten, und da kann die Alte Leip­zi­ger Ver­si­che­rung wie bereits erwähnt defi­ni­tiv punk­ten.

Kos­ten­quote der Alte Leip­zi­ger BU

Im Ver­gleich mit ande­ren Pre­mium BU-Anbie­tern ist die Alte Leip­zi­ger BU nicht unbe­dingt die güns­tigste.

Kostenquote der Alte Leipziger BU
Quelle: Ange­bots­rech­ner Alte Leip­zi­ger

Im Bei­spiel oben han­delt es sich um eine BU für einen Geschäfts­füh­rer, geb. 1980 mit einer ver­si­cher­ten BU-Rente von 2.500 Euro bis End­al­ter 65.

Meine Mei­nung hierzu ist: So lange es sich um eine Solo-BU han­delt, ist die Kos­ten­quote nicht aus­schlag­ge­bend. Wich­tig ist ja, dass die Leis­tung stimmt, die Bei­träge ver­gleichs­weise nied­rig sind und der Abstand von Zahl­bei­trag zu Maxi­mal­bei­trag nicht zu hoch ist.

Pro­ble­ma­tisch ist eine zu hohe Kos­ten­quote dann, wenn die BU kom­bi­niert wer­den soll. Zum Bei­spiel mit einer steu­er­lich geför­der­ten Basis­rente. Denn in dem Moment, wo Alters­vor­sorge im Spiel ist, wir­ken sich Kos­ten­un­ter­schiede von 0,5 Pro­zent­punk­ten bei ent­spre­chend lan­gen Lauf­zei­ten sehr stark aus.

Fazit

Die Alte Leip­zi­ger Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung zählt zu den Pre­mium Tari­fen im Bereich Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung. Ihre Vor­teile lie­gen ins­be­son­dere in der gro­ßen Erfah­rung im Bereich Berufs­un­fä­hig­keit, in der Finanz­stärke des Unter­neh­mens und im guten Bedin­gungs­werk. Die Vor­teile kom­men ins­be­son­dere Aka­de­mi­kern, Füh­rungs­kräf­ten und Per­so­nen mit hohem Schreib­tisch­an­teil zugute.

Möch­ten Sie mehr erfah­ren oder wün­schen Sie sich Unter­stüt­zung bei der Absi­che­rung?

Gerne bin ich für Sie da.

Finanzberater Daniel Wenzel - Ihr Ansprechpartner für die Berufsunfähigkeitsversicherung

Hat Ihnen der Bei­trag gefal­len? Wur­den Ihre Fra­gen voll­stän­dig beant­wor­tet?

Dann tei­len Sie den Bei­trag gerne mit Ihren Bekann­ten, Freun­den und Kol­le­gen!

Sind Fra­gen offen geblie­ben? Sind Sie bereits gegen die Risi­ken der Berufs­un­fä­hig­keit abge­si­chert?

 Hin­ter­las­sen Sie gerne unten einen Kom­men­tar!

Sie möch­ten zu aktu­el­len The­men rund um Finan­zen, zu Son­der­an­ge­bo­ten, befris­te­ten Spe­zial-Invest­ments sowie neuen Blog­bei­trä­gen auf dem Lau­fen­den blei­ben?

Schrei­ben Sie einen Kom­men­tar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver­öf­fent­licht. Erfor­der­li­che Fel­der sind mit * gekenn­zeich­net.