Auf die richtigen Trends setzen

Ob selbstfahrende Autos, „Virtual Reality“ oder Drohnen, die Pakete ausliefern – was gestern noch unglaublich klang, ist heute möglich und morgen vielleicht schon ein fester Bestandteil unseres Lebens.

Wer es sich nicht vorstellen kann oder glauben will, dem sei angeraten, einen Blick zurück in die Geschichte zu werfen. Viele technische Neuerungen konnten sich im Laufe der Zeit durchsetzen, obwohl sie anfangs noch belächelt wurden. Bestes Beispiel ist das Mobiltelefon. Im Jahr 2000 verfügten erst 10 Prozent der US – Bevölkerung über ein Handy. Heute sind es wahrscheinlich weniger als 10 Prozent, die kein Smartphone oder Handy besitzen.

Die Zeit bleibt nicht stehen, und so drängen derzeit gleichzeitig so viele Innovationen auf den Massenmarkt wie nie zuvor. Dies führt dazu, das bestehende Technologien oder Dienstleistungen teilweise verdrängt, manchmal sogar zerstört werden.

Für den Anleger eröffnen sich dadurch große Chancen (wenn er aufs richtige Pferd setzt, wie man so schön sagt), aber auch Risiken (wenn er vom sterbenden Pferd noch nicht abgesprungen ist). Gute Beispiele für das Zweitgenannte sind Nokia oder Eastman Kodak. Während die eine Firma viel zu spät auf den Smartphonetrend gesetzt hat, hat Kodak zu lange an der analogen Fototechnik festgehalten. Die Folgen sind nicht nur für Aktionäre schmerzhaft.

Daher lautet mein Rat:

Lassen Sie Ihr Wertpapierdepot in regelmäßigen Abständen überprüfen. Zu meiner Dienstleistung gehört auch ein unabhängiger Depotcheck, der neben der Frage, ob die richtigen Trendsetter vorhanden sind, auch die folgenden Fragestellungen beantwortet:

Ist mein Depot für Krisenzeiten gewappnet?

Passt die aktuelle Zusammensetzung noch zu meiner Strategie?

Welche Schwankungen können eintreten?

Bekomme ich genügend Rendite für mein eingegangenes Risiko?

Welche Kosten, Gebühren und versteckten Provisionen fallen an?

Näheres zum Depotcheck sowie ein Kontaktformular finden Sie hier:

http://daniel-wenzel.de/drei-schritte-in-der-finanzplanung/depotcheck/