Deka Dividendenstrategie Bewertung

Deka Divi­den­den­stra­te­gie im Test – Meine Bewer­tung 2021

Deka Divi­den­den­stra­te­gie – der Arti­kel im Kurz­über­blick

Im fol­gen­den Blog­bei­trag geht es um eine detail­lierte Aus­wer­tung des Invest­ment­fonds „Deka Divi­den­den­stra­te­gie“. Dabei gehe ich auch auf die häu­figs­ten Fra­gen von Anle­gern ein, näm­lich in was der Deka Divi­den­den­stra­te­gie inves­tiert, wie er funk­tio­niert und wie gut der Fonds wirk­lich ist.

Ein­lei­tung – Wer ist die Deka?

Bevor ich mich dem eigent­li­chen Thema des Bei­trags widme, näm­lich der Deka Divi­den­den­stra­te­gie Bewer­tung sowie mei­nen Deka Divi­den­den­stra­te­gie Erfah­run­gen, möchte ich Ihnen zunächst einige Eck­da­ten zur Invest­ment­ge­sell­schaft Deka geben.

Nach eige­ner Aus­sage der Deka Invest­ment küm­mern sich mehr als 200 Invest­ment Spe­zia­lis­ten um die Anla­ge­be­dürf­nisse ihrer Kun­den.

Die Deka rich­tet sich mit ihrem Fonds­an­ge­bot haupt­säch­lich an pri­vate Anle­ger.

Der Ver­triebs­ka­nal für Deka Fonds sind die zahl­rei­chen Spar­kas­sen mit ihrem immer noch ver­gleichs­weise dich­ten Fili­al­netz. Ähn­lich wie bei Fonds von der Union Invest­ment, ist das auch der Grund für die starke Ver­brei­tung von Deka Fonds. Denn an der Per­for­mance der Deka Fonds kann es sicher nicht lie­gen. So bele­gen Deka Fonds im Wett­be­werbs­ver­gleich häu­fig die unte­ren Plätze. Und auch meine Deka Erfah­run­gen sind alles andere als gut. Das liegt wie schon erwähnt an der häu­fig schlech­ten Per­for­mance, die in kei­nem Ver­hält­nis zu den recht hohen Kos­ten steht. Das gilt aber nicht nur für die Deka: Lei­der schnei­den viele aktiv gema­nagte Fonds im Test häu­fig nicht beson­ders gut ab. Den­noch gibt es löb­li­che Aus­nah­men. Sie wer­den in die­sem Bei­trag spä­ter noch sehen, dass beim Anla­ge­thema „Divi­den­den“ gema­nagte Fonds klar vorne lie­gen – im Ver­gleich zu Index­fonds (ETFs). Und das bestä­tigt auch meine Invest­ment­phi­lo­so­phie, die ich immer wie­der erwähne: Es gibt kein „Schwarz oder Weiß“. Oft fährt man mit ETFs ein­fach bes­ser, aber manch­mal sind gema­nagte Fonds die bes­sere Wahl. Am Ende ist es also immer der rich­tige Mix, der das Anla­ge­er­geb­nis maß­geb­lich beein­flusst. Wor­auf es grund­sätz­lich beim Ver­mö­gens­auf­bau und der Geld­an­lage ankommt, erfah­ren Sie in mei­nem Bei­trag zum Ver­mö­gens­auf­bau.

Die fol­gen­den drei Kapi­tel sol­len die am häu­figs­ten auf­tre­ten­den Fra­gen beant­wor­ten, wenn es um die Deka Divi­den­den­stra­te­gie Bewer­tung geht, näm­lich:

  • In was inves­tiert der Deka Divi­den­den­stra­te­gie?
  • Wie funk­tio­niert der Deka Divi­den­den­stra­te­gie?
  • Wie gut ist der Deka Divi­den­den­stra­te­gie?

Die Beant­wor­tung der letz­ten Frage bezieht – so wie Sie es viel­leicht schon von mir gewohnt sind – einen unab­hän­gi­gen Markt­ver­gleich mit ein.

Ler­nen Sie die Zah­len-Daten-Fak­ten Stra­te­gie ken­nen

Exkurs – Wo liegt eigent­lich der Unter­scheid zwi­schen Deka Divi­den­den­stra­te­gie cf und Deka Divi­den­den­stra­te­gie tf?

Immer wie­der werde ich gefragt, was eigent­lich die Kür­zel cf und tf bei Deka Fonds bedeu­ten.

Die Gesell­schaft bie­tet bei eini­gen ihrer Fonds zwei ver­schie­dene Vari­an­ten an. Diese Vari­an­ten wer­den mit Kür­zeln gekenn­zeich­net, näm­lich „cf“ und „tf“.

  1. Deka­fonds mit dem Kür­zel cf:
    Das Kür­zel cf steht für Clas­sic Fonds. Hier zah­len Sie als Anle­ger einen Aus­ga­be­auf­schlag und haben dafür im Gegen­zug gerin­gere lau­fende Kos­ten. Beim Aus­ga­be­auf­schlag han­delt es sich um die Ein­stiegs­kos­ten, die Sie bei einem Fonds­kauf haben (kön­nen). Im klas­si­schen Fili­al­ge­schäft wer­den häu­fig noch Aus­ga­be­auf­schläge genom­men. Ich kann hier nur immer wie­der beto­nen, dass Sie unbe­dingt mit Ihrem Bank­be­ra­ter in Ver­hand­lung gehen soll­ten, um einen mög­lichst hohen Rabatt aus­zu­han­deln. Denn Aus­ga­be­auf­schläge bedeu­ten immer eine sofor­tige Ren­di­te­ver­schlech­te­rung. Noch bes­ser ist es natür­lich, wenn Sie in Zukunft gar keine Aus­ga­be­auf­schläge mehr bezah­len. Das geht ent­we­der über den Kauf bei einer Direkt­bank oder – wenn Sie Bera­tung bevor­zu­gen – bei einem unab­hän­gi­gen Finanz­be­ra­ter, der rabat­tie­ren (darf). Klei­ner Hin­weis in eige­ner Sache: Ich gehöre zu die­sen rabat­tie­rungs­fä­hi­gen Bera­tern 😉.
    Den Deka Divi­den­den­stra­te­gie Fonds gibt es übri­gens nur als Clas­sic Vari­ante, also als Deka Divi­den­den­stra­te­gie cf.
  2. Deka­fonds mit dem Kür­zel tf:
    Das Kür­zel tf steht für Tra­ding Fonds. Hier ist es also genau umge­kehrt. Sie zah­len zwar kei­nen Aus­ga­be­auf­schlag, dafür aber höhere lau­fende Kos­ten.
    Wie oben schon genannt: Einen Deka Divi­den­den­stra­te­gie tf gibt es lei­der nicht – auch wenn ich danach regel­mä­ßig gefragt werde.

Zur bes­se­ren Ver­an­schau­li­chung betrach­ten wir das Ganze am Bei­spiel des Deka­fonds Deka Nach­hal­tig­keit:

FondsAus­ga­be­auf­schlagLau­fende Kos­ten pro Jahr
Deka Nach­hal­tig­keit Multi Asset CF3,00 %1,60 %
Deka Nach­hal­tig­keit Multi Asset TF0,00 %1,96 %

Für wel­che Vari­ante soll­ten Sie sich nun ent­schei­den?

Hier sei gleich gesagt, dass der Kos­ten­un­ter­schied gar nicht so stak ins Gewicht fällt. Bei einer Anlage von 100.000 Euro und einem Anla­ge­eit­raum von 10 Jah­ren sieht es dann wie folgt aus:

Deka Dividendenstrategie - Ergebnisvergleich

Der Clas­sic Fonds schnei­det etwas bes­ser ab als die Tra­ding Vari­ante.

Für Anle­ger, die an Stelle eines Ein­mal­bei­trags monat­lich inves­tie­ren möch­ten, sieht es im Ver­gleich so aus:

Deka Dividendenstrategie im Test bei monatlichem Investment

Auch hier schnei­det der Clas­sic Fonds etwas bes­ser ab.

Fazit: Bei län­ge­ren Hal­te­dau­ern emp­fiehlt sich eher die Clas­sic Vari­ante. Wenn Sie aller­dings einen Invest­ment Fonds nur kurz hal­ten möch­ten, dann ist die Tra­ding Vari­ante bes­ser geeig­net. Pro­blem dabei ist nur, dass die meis­ten Anle­ger es ja gar nicht wis­sen, wie lange sie ihren Fonds behal­ten möch­ten.

Kom­men wir aber jetzt zum Inhalt des Deka Divi­den­den­stra­te­gie cf und damit zur ers­ten Ant­wort auf eine häu­fige Frage.

In was inves­tiert der Deka Divi­den­den­stra­te­gie?

Laut den wesent­li­chen Anle­ger­infor­ma­tio­nen (WAI) – auch Bei­pack­zet­tel genannt – inves­tiert das Fonds­ma­nage­ment in divi­den­den­starke Aktien welt­weit.

Neben der Höhe der Divi­den­den­ren­dite (Höhe der Divi­dende im Ver­hält­nis zum Kurs­wert der Aktie) ist auch die Divi­den­den­kon­ti­nui­tät wich­tig. Die ent­spre­chen­den Unter­neh­men sol­len also nicht nur mög­lichst hoch aus­schüt­ten, son­dern dies auch kon­ti­nu­ier­lich über einen lan­gen Zeit­raum hin­weg tun.

In was investiert der Deka Dividendenstrategie

Die der­zei­tige Port­fo­li­o­struk­tur sieht wie folgt aus:

In was investiert der Deka Dividendenstrategie - Portfolio
Quelle: fonds­web; 24.08.2021

Bei den größ­ten Posi­tio­nen han­delt es sich durch­weg um soge­nannte Blue Chips, also Aktien von Unter­neh­men mit sehr gro­ßer Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung.

Wie funk­tio­niert der Deka Divi­den­den­stra­te­gie?

Beim Deka Divi­den­den­stra­te­gie han­delt es sich um einen aktiv gema­nag­ten Invest­ment­fonds. Die Stra­te­gie sieht vor, einen mit­tel- bis lang­fris­ti­gen Kapi­tal­zu­wachs zu erzie­len. Das klingt ziem­lich ober­fläch­lich und hat erst­mal keine große Aus­sa­ge­kraft, denn schließ­lich möch­ten das ja wohl alle Fonds­ma­na­ger errei­chen. Wie gut oder wie schlecht das dem Fonds­ma­nage­ment gelingt, das erfah­ren Sie im nächs­ten Kapi­tel.

Das Anla­ge­uni­ver­sum des Deka Divi­den­den­stra­te­gie ist glo­bal.

Der Invest­ment­pro­zess erfolgt im Rah­men einer Gesamt­un­ter­neh­mens­ein­schät­zung. Dabei wird auf Bench­mar­king ver­zich­tet, das heißt, es erfolgt kein Ver­gleich mit einem Refe­renz­in­dex. Das ist erst­mal posi­tiv zu wer­ten, denn es lässt dem Mana­ger des Fonds eine „freiere“ Hand.

Beim Aktien-Aus­wahl­pro­zess wer­den Bilanz­da­ten und betriebs­wirt­schaft­li­che Kenn­zah­len wie z.B. Eigen­ka­pi­tal­quote und Net­to­ver­schul­dung der in Frage kom­men­den Unter­neh­men her­an­ge­zo­gen.

Webi­nar-Ange­bote mit begrenz­ten Plät­zen

Im Novem­ber 2021

The­men:

  • Der Immo­bi­li­en­markt in Deutsch­land: Aktu­elle Situa­tion und Aus­blick / Wie agie­ren die Pri­mus Valor-Fonds
  • Inves­tie­ren Sie wie Groß­an­le­ger, indem Sie mit Groß­an­le­gern inves­tie­ren! Insti­tu­tio­nelle Invest­ment­stra­te­gien für Pri­vat­an­le­ger
Jetzt infor­mie­ren und Platz sichern!

Wie gut ist der Deka Divi­den­den­stra­te­gie?

Bei der Deka Divi­den­den­stra­te­gie Bewer­tung schauen wir uns natür­lich zuerst die Wert­ent­wick­lung des Fonds an.

Eine jähr­li­che Per­for­mance von über 8 % seit Auf­lage im Jahr 2010 kann sich durch­aus sehen las­sen:

Wie gut ist der Deka Dividendenstrategie

Doch wie gut oder schlecht ein Invest­ment ist, wis­sen wir natür­lich immer erst, wenn wir es einem Wett­be­werbs­ver­gleich unter­zie­hen.

Hierzu habe ich zwei sehr beliebte Divi­den­den ETFs sowie drei gema­nagte Akti­en­fonds ins Ren­nen geschickt. Der Ver­gleichs­zeit­raum umfasst etwas mehr als 8 Jahre (Beginn: 21.05.2013). Das ist das Auf­la­ge­da­tum des jüngs­ten Fonds in die­sem Ver­gleich.

Deka Dividendenstrategie Bewertung bei Einmalanlage
Legende: Vio­lett = Test­sie­ger (aktiv gema­nagt) | Blau = Deka Divi­den­den­stra­te­gie | Rot = Divi­den­den­fonds (aktiv gema­nagt) | Grün, Tür­kis, Braun = Divi­den­den-ETF inter­na­tio­nal

Bemer­kens­wert sind aus mei­ner Sicht gleich zwei Resul­tate:

  1. Die drei ETFs bele­gen die letz­ten Plätze
  2. Der Deka Divi­den­den­stra­te­gie ist auf dem zwei­ten Platz, ganz vorne steht eben­falls ein aktiv gema­nag­ter Fonds

Die Abbil­dung zeigt, was aus 10.000 Euro Ein­mal­an­lage nach 8 Jah­ren gewor­den wäre. Beim Test­sie­ger sind es über 22.301 Euro gewor­den, beim glo­ba­len Divi­den­den ETF gerade mal 16.439 Euro. Die Ergeb­nisse sind nach BVI-Methode (Bun­des­ver­band Invest­ment und Asset Manage­ment e.V.) berech­net wor­den. Das heißt: Sämt­li­che Fonds­kos­ten – aller­dings ohne even­tu­elle Aus­ga­be­auf­schläge – wur­den berück­sich­tigt.

Das Argu­ment vie­ler ETF-Puris­ten, dass bei län­ge­ren Zeit­räu­men immer der Markt gewinnt, ist kei­nes.

Denn ers­tens stimmt es nicht: Es gibt genü­gend Bei­spiele, die zei­gen, dass gema­nagte Fonds bes­ser abge­schnit­ten haben.

Und zwei­tens: Nicht jeder Anle­ger hat die Zeit, län­ger als 8 oder 10 Jahre Geld zu inves­tie­ren.

Da Per­for­mance alleine nicht alles ist, schauen wir uns nun das Chance-Risiko-Ver­hält­nis des Fonds an:

Hier schnei­det der Deka Divi­den­den­stra­te­gie ziem­lich gut ab.

Deka Dividendenstrategie Bewertung unter Chance-Risiko-Aspekt
Legende: Vio­lett = Test­sie­ger (aktiv gema­nagt) | Blau = Deka Divi­den­den­stra­te­gie | Rot = Divi­den­den­fonds (aktiv gema­nagt) | Grün, Tür­kis, Braun = Divi­den­den-ETF inter­na­tio­nal

Die Gra­fik zeigt, dass der Deka Divi­den­den­stra­te­gie bei gerin­ge­rer Vola­ti­li­tät eine bes­sere Per­for­mance erzielt hat als die drei Index­fonds.

Wie gut ist der Deka Divi­den­den­stra­te­gie – Fazit

Der Deka Divi­den­den­stra­te­gie hat eine ordent­li­che Wert­ent­wick­lung seit Auf­lage hin­ge­legt. Die Pau­schal­aus­sage, dass Deka Fonds grund­sätz­lich schlecht (Low Per­for­mer) sind, kann ich so also nicht tei­len. Den­noch bleibt fest­zu­hal­ten, dass der Deka Divi­den­den­stra­te­gie nicht der beste sei­ner Klasse ist.

Soll­ten Sie also gerade mit der Ent­schei­dung rin­gen, den Deka Divi­den­den­stra­te­gie zu kau­fen, so war­ten Sie bes­ser. Am Ende des Bei­trags wer­den Sie noch sehen, wie sehr es sich lohnt, über den Tel­ler­rand zu schauen.  Ich emp­fehle Ihnen daher – wie bei allen ande­ren Finanz­ent­schei­dun­gen auch – unab­hän­gi­gen Rat zu suchen. Und den bekom­men Sie (lei­der) nie­mals bei einer Bank oder Spar­kasse.

Wie sinn­voll ist eigent­lich eine Anla­ge­stra­te­gie, die auf Divi­den­den setzt?

Bevor ich auf die Deka Divi­den­den­stra­te­gie Bewer­tung ein­gehe, möchte ich zunächst ein paar all­ge­meine Worte zum Thema Divi­den­den und Geld­an­lage erwäh­nen:

Divi­den­den als Anla­ge­thema hat in den letz­ten Jah­ren enorm an Bedeu­tung hin­zu­ge­won­nen. „Schuld“ daran ist die Null­zins­po­li­tik der Noten­ban­ken und die damit ein­her­ge­hende völ­lige Unat­trak­ti­vi­tät von Anla­gen wie Spar­buch, Tages- und Fest­geld. Zu nied­rige oder gar feh­lende Zin­sen wer­den zuneh­mend zu einem Pro­blem. Gerade wenn es um die Alters­vor­sorge geht, brau­chen Sie unbe­dingt eine aus­rei­chend hohe Ren­dite. Lesen Sie mehr zu einer Alters­vor­sorge mit über­durch­schnitt­li­chen Ren­di­ten.

Viele Ban­ken und Finanz­dienst­leis­ter wer­ben mit mar­ki­gen Sprü­chen wie etwa „Divi­den­den sind die neuen Zin­sen“. Das ent­spricht natür­lich kei­nes­falls der Wahr­heit, denn schon rein recht­lich gese­hen hat das eine nichts mit dem ande­ren zu tun. Divi­den­den sind auch nicht etwa ver­trag­lich garan­tiert, son­dern es wird jedes Jahr vom Unter­neh­men fest­ge­legt, ob es eine Divi­dende zahlt und wenn ja, wie hoch sie aus­fal­len wird.

Doch auch ich sehe es so, dass Divi­den­den­fonds – ganz egal ob aktiv gema­nagt oder als ETF – inte­gra­ler Bestand­teil in einer Core-Satel­lite-Stra­te­gie sein müs­sen. Denn Aktien mit hoher Divi­den­den­ren­dite beinhal­ten meis­tens die fol­gen­den Para­me­ter:

  • Die Unter­neh­men sind in aller Regel eta­bliert und haben eine starke Markt­po­si­tion
  • Aktien mit hoher Divi­den­den­ren­dite sind oft weni­ger schwan­kungs­an­fäl­lig
  • Divi­den­den sind Aus­schüt­tun­gen, die Ihren Cash­flow ver­bes­sern

Der letzt­ge­nannte Punkt ist übri­gens sehr wich­tig. Reinves­tie­ren Sie die Aus­schüt­tun­gen Ihrer Anla­gen, ver­bes­sern Sie Ihr Anla­ge­er­geb­nis erheb­lich.

In mei­nen Bera­tungs­ge­sprä­chen zeige ich sehr häu­fig, wie Sie mit regel­mä­ßi­gen Aus­schüt­tun­gen wei­tere Anla­gen in Ihrem Port­fo­lio auf­bauen kön­nen.

Deka Dividendenstrategie als Core Investment

Divi­den­den­fonds sind somit klas­si­sche Core Invest­ments.

Zu erwäh­nen ist, dass die „Gegen­spie­ler“ von Divi­den­den­ak­tien, die soge­nann­ten Wachs­tums­ak­tien (Growth Aktien), in den letz­ten Jah­ren deut­lich bes­sere Wert­ent­wick­lun­gen hin­ge­legt haben.

Bei Growth Aktien han­delt es sich um Titel mit über­durch­schnitt­li­chen Wachs­tums­aus­sich­ten. Die Bewer­tun­gen sind meist ent­spre­chend hoch, ent­spre­chend groß sind damit natür­lich auch die Absturz­ri­si­ken.

Deka Dividendenstrategie - geringere Absturzrisiken

In der fol­gen­den Abbil­dung sehen Sie den Test­sie­ger im Seg­ment „Divi­den­den­ak­tien“ im Ver­gleich mit einem aktiv gema­nag­ten Growth Fonds, den ich sehr häu­fig emp­fehle.

Deka Dividenden Strategie Erfahrung

Der „rote“ Fonds (Growth Aktien) hat eine enorme Out­per­for­mance hin­ge­legt. Die Mehr­ren­dite pro Jahr lag bis­her bei 8,5 Pro­zent­punk­ten.

Irgend­wann wird sich das Blatt aber wie­der zu Guns­ten von Divi­den­den­ak­tien wen­den. Nie­mand weiß, wann das sein wird. Daher soll­ten Sie sowohl Divi­den­den- als auch Wachs­tums­ak­tien in Ihrem Depot haben. Bestän­dig­keit auf der einen Seite, sowie Wachs­tumspower auf der ande­ren Seite bei­ßen sich nicht. Sie sind viel­mehr die ideale Kom­bi­na­tion.

Kom­men wir aber jetzt zum letz­ten Kapi­tel und damit auch zum Fazit.

Deka Divi­den­den­stra­te­gie Bewer­tung und Deka Divi­den­den­stra­te­gie Erfah­rung

Wie ich schon in der Ein­lei­tung geschrie­ben habe, ist meine bis­her gemachte Deka Fonds Erfah­rung nicht beson­ders gut gewe­sen. Zu viele Deka Fonds lau­fen ihrem Refe­renz­in­dex hin­ter­her und haben gleich­zei­tig viel zu hohe Kos­ten.

Ich bin aber kein Freund von Pau­schal­aus­sa­gen. Daher habe ich bei der Deka Divi­den­den­stra­te­gie Bewer­tung wie­der auf Zah­len, Daten und Fak­ten gesetzt. Und siehe da: Der Deka Divi­den­den­stra­te­gie kommt eigent­lich ganz gut dabei weg.

Die Wert­ent­wick­lung des Deka Divi­den­den­fonds kann man durch­aus als gut bezeich­nen. Die Deka Divi­den­den­stra­te­gie Kos­ten sind mit fast 1,5 % pro Jahr (TER) hoch, aber das ist für einen gema­nag­ten Fonds nicht unge­wöhn­lich. Der Test­sie­ger im Bereich Divi­den­den­fonds hat übri­gens eine Kos­ten­quote von 1,9 % pro Jahr. Kos­ten sind eben nur ein Aspekt unter vie­len.

Das Chance-Risiko-Ver­hält­nis des Fonds ist eben­falls posi­tiv. Anle­ger erzie­len also mit ver­gleichs­weise wenig Stress (Schwan­kung) ein gutes Anla­ge­er­geb­nis.

Würde ich den Deka Divi­den­den­stra­te­gie kau­fen oder gar emp­feh­len? Klare Ant­wort: Nein. Würde ich nicht. Denn es gibt in der Ver­gleichs­gruppe noch bes­sere Fonds als den Deka Divi­den­den­stra­te­gie.

Noch­mal zum Ver­gleich, weil es so wich­tig ist:

Ent­wick­lung eines Anla­ge­be­trags im Zeit­raum 21.05.2013 bis 25.08.2021:

Anla­ge­be­tragDeka Divi­den­den­stra­te­gieTest­sie­ger Divi­den­den­fonds
25.000,00 Euro 47.339,00 Euro 55.752,00 Euro
50.000,00 Euro 94.679,00 Euro111.504,00 Euro
100.000,00 Euro189.357,00 Euro223.008,00 Euro
Quelle: FVBS pro­fes­sio­nal

Sie sehen, es geht um viel Geld. Daher soll­ten Sie – wenn es um Ihre eige­nen Finan­zen geht – immer genau ver­glei­chen.

Finanzberater Daniel Wenzel

Hat Ihnen der Bei­trag gefal­len? Wur­den Ihre Fra­gen voll­stän­dig beant­wor­tet?

Dann tei­len Sie den Bei­trag gerne mit Ihren Bekann­ten, Freun­den und Kol­le­gen!

Sind Fra­gen offen geblie­ben? Haben Sie selbst bereits Divi­den­den­ti­tel im Depot? Was ist Ihre Mei­nung dazu?

 Hin­ter­las­sen Sie gerne unten einen Kom­men­tar!

Sie möch­ten zu aktu­el­len The­men rund um Finan­zen, zu Son­der­an­ge­bo­ten, befris­te­ten Spe­zial-Invest­ments sowie neuen Blog­bei­trä­gen auf dem Lau­fen­den blei­ben?

Schrei­ben Sie einen Kom­men­tar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver­öf­fent­licht. Erfor­der­li­che Fel­der sind mit * gekenn­zeich­net.