Mit diesen Aktien Tips werden Sie zum Profi Investor

Mit die­sen Aktien Tips wer­den Sie zum Profi Inves­tor

Aktien Tips – Arti­kel im Kurz­über­blick

Mit Aktien ein Ver­mö­gen auf­bauen. Für viele ist das ein erstre­bens­wer­tes Ziel. Die einen tun das oder sie ver­su­chen es jeden­falls, um ihre spä­tere Rente auf­zu­bes­sern. Für die ande­ren ist es viel­leicht eine Mög­lich­keit, ein zwei­tes Ein­kom­men auf­zu­bauen. Wie­der andere haben bereits ein gro­ßes Port­fo­lio im Aktien Depot und ver­su­chen jetzt, die­ses Ver­mö­gen kon­ti­nu­ier­lich zu ver­grö­ßern oder ein­fach nur zu erhal­ten.

Was auch immer Ihr Ziel oder Ihre Moti­va­tion ist, sich mit Aktien zu beschäf­ti­gen: Ich möchte Ihnen in die­sem Fach­ar­ti­kel 5 sehr wert­volle Aktien Tips an die Hand geben. Wenn Sie diese befol­gen, dann ste­hen die Chan­cen gut, dass auch Sie zum Profi Inves­tor wer­den.

Wäh­rend ich in den Aktien Tips 1 bis 3 eher auf die Basics ein­gehe und das not­wen­dige Setup beschreibe, das Sie benö­ti­gen, gehe ich in den Aktien Tips 4 und 5 dar­auf ein, wie Sie die für Sie beste Aktien fin­den. Dem Thema divi­den­den­starke Aktien werde ich mich in Tip 5 dann noch­mal sehr inten­siv wid­men.

Bevor Sie wei­ter­le­sen – Sie möch­ten zu aktu­el­len Fach­bei­trä­gen wie die­sem infor­miert wer­den?

Tip 1 der bes­ten Aktien Tips:  Machen Sie Schwan­kung und Unsi­cher­heit zu Ihren bes­ten Freun­den

Mein letz­ter Fach­ar­ti­kel han­delte vom Thema „Sichere Geld­an­la­gen“.

Nichts mögen wir Men­schen weni­ger als Unsi­cher­heit. Wir alle möch­ten pla­nen – der eine mehr, der andere weni­ger. Aber es liegt nun mal in unse­rer Natur, dass wir Klar­heit benö­ti­gen und dass wir das Gefühl haben wol­len, zu wis­sen wo die Reise hin­ge­hen wird. Dass das in der Pra­xis meis­tens nicht funk­tio­niert und es sowieso immer anders kommt als geplant, das steht auf einem ande­ren Blatt geschrie­ben.

Aktien Tips - Sicherheit und Risiko

Wenn Sie in Akti­en­fonds oder in Aktien inves­tie­ren, wer­den Sie auf das gute Gefühl der ver­meint­li­chen Sicher­heit ver­zich­ten müs­sen. Dafür wer­den Sie dann im Gegen­zug eine hohe Prä­mie kas­sie­ren. Meis­tens jeden­falls.

Wo die Angst ist, da ist der Weg. Viel­leicht ken­nen Sie die­sen Satz. Er stimmt und ich unter­schreibe das zu 100 Pro­zent und aus vol­ler Über­zeu­gung.

Gehen Sie die­sen Weg – und zwar so lange, bis Schwan­kung und Unsi­cher­heit Ihre bes­ten Freunde gewor­den sind.

Die not­wen­dige Vor­aus­set­zung, um erfolg­reich an der Börse zu sein, besteht nicht nur darin, dass Sie ein Aktien Depot besit­zen oder dass Sie sich mit Aktien und Wirt­schaft beschäf­ti­gen. Nein, zunächst ein­mal geht es um Ihre men­tale Ein­stel­lung. Erst wenn Sie akzep­tiert haben, dass es Sicher­heit gar nicht gibt und dass Preise nun mal schwan­ken – erst dann soll­ten Sie inves­tie­ren.

Schauen Sie sich Lang­frist­charts von Akti­en­in­di­zes an, zum Bei­spiel dem Dax30, dem MSCI World oder dem S&P 500. Sie wer­den schnell ein Mus­ter erken­nen: Näm­lich, dass wir schon sehr viele Kri­sen hat­ten in der Welt, dass die Akti­en­märkte im Zuge des­sen IMMER mas­siv an Wert ver­lo­ren haben, nur um danach gestärkt und mit höhe­ren Kur­sen wie­der aus der Rezes­sion oder der Depres­sion her­aus­zu­kom­men. Kurzum: Akti­en­märkte schwan­ken, aber sie schwan­ken in der Regel nach oben.

Ich selbst habe in mei­ner Zeit als Finanz­be­ra­ter meh­rere Kri­sen mit­er­lebt. Es fing an mit dem 11. Sep­tem­ber, danach kam die Sub­prime Krise, gefolgt von der Schul­den­krise und jetzt ist es Corona. In jeder Krise hieß es: Die­ses Mal ist es anders. Die­ses Mal ist es so schlimm, davon wer­den wir uns nicht erho­len. Ich erin­nere mich noch gut an die ers­ten Tage nach dem schreck­li­chen Ereig­nis des 11. Sep­tem­ber: Viele ver­mö­gende Kun­den kamen zu mir und sag­ten aus vol­ler Über­zeu­gung, dass sie von nun an Kar­tof­feln im Gar­ten anbauen wer­den, um sich künf­tig selbst ver­sor­gen zu kön­nen, da das gesamte Wirt­schafts­sys­tem einen Kol­laps erlei­den wird. Mag sein, dass es irgend­wann tat­säch­lich so sein wird. Ich per­sön­lich setze aber nicht auf die­ses Pferd. Ich sage: So lange wir in einer kapi­ta­lis­ti­schen Welt leben, ste­hen die Chan­cen für stei­gende Akti­en­kurse ziem­lich gut. Für mich gehö­ren Aktien bzw. Akti­en­fonds und ETFs in jedes Depot.

Tip 2 der bes­ten Aktien Tips: Machen Sie einen gro­ßen Bogen um sichere Akti­en­emp­feh­lun­gen

Die Börse ist nichts ande­res als ein Spiel­ca­sino und die Akteure sind nur Zocker – die­sen Ver­gleich höre ich öfter. Ich per­sön­lich sehe das nicht ganz so krass. Wenn ich heute in Aktien inves­tie­ren möchte, even­tu­ell in einen klei­nen Neben­wert mit viel Poten­tial, dann kann das auf­ge­hen und die Aktie steigt um 100, 200 oder mehr Pro­zent an. Wenn es nicht auf­geht, dann fällt der Kurs. Meis­tens erst­mal sehr stark, zwi­schen­zeit­lich gibt es aber häu­fig wie­der Kor­rek­tu­ren nach oben.

Aktienempfehlungen - Börse ist wie Spielcasino

Wenn ich beim Rou­lette auf Rot setze und es kommt Schwarz, dann ist mein Ein­satz ver­lo­ren. Und zwar ohne Zwi­schen­kor­rek­tu­ren, nicht lang­sam, son­dern sofort. Das Chance-Risiko-Ver­hält­nis an der Börse ist bes­ser.

Aber trotz­dem gibt es einige Par­al­le­len zwi­schen Börse und Spiel­ca­sino: Ich kann mich noch daran erin­nern als ich 16 Jahre alt war. Damals saß ich in einem War­te­zim­mer beim Arzt und blät­terte im Rea­ders Digest Jour­nal. Mir fiel eine Wer­be­an­zeige sofort auf. Es han­delte sich um ein Bild von einem offen­sicht­lich sehr rei­chen Mann, der an irgend­ei­nem Hot Spot die­ser Welt lebte, ver­mut­lich war es Monte Carlo. Er pries in der Wer­be­an­zeige sein Sys­tem an, mit dem auch ich mühe­los und sehr schnell immense Gewinne beim Rou­lette ein­heim­sen könne. E-Mail und Inter­net gab es damals noch nicht. Man musste also dort anru­fen oder per Brief um wei­tere Infor­ma­tio­nen anfra­gen. Zuge­ge­ben, die Anzeige hat mich ziem­lich getrig­gert, doch letz­ten Endes habe ich dann aber von wei­te­ren Schrit­ten abge­se­hen und es nicht wei­ter­ver­folgt.

Heute, fast 30 Jahre spä­ter, erhalte ich täg­lich 2 bis 3 Mails von Fir­men, die mir ent­we­der ihren Bör­sen­brief ver­kau­fen möch­ten, in dem steht, in wel­che beste Aktien ich inves­tie­ren soll oder die ein bestimm­tes Han­dels­sys­tem ent­wi­ckelt haben, mit denen Bör­sen­ge­winne ein leich­tes sein wer­den. Sie sehen also: Die Her­an­ge­hens­weise ist wei­test­ge­hend die glei­che. Aber bei­des wird nicht funk­tio­nie­ren. Klar, ein Bör­sen­brief hat hin und wie­der auch gute Emp­feh­lun­gen parat. Nur, wenn es sich dabei um sichere Akti­en­emp­feh­lun­gen han­deln soll, dann rate ich zur abso­lu­ten Vor­sicht.

In Aktien Tip 4 gebe ich Ihnen kon­krete Hin­weise, wie Sie in Aktien inves­tie­ren kön­nen, um damit hohe Gewinne zu erzie­len und dabei nur mode­rate Risi­ken ein­ge­hen zu müs­sen.

Tip 3 der bes­ten Aktien Tips: Las­sen Sie sich nicht blen­den

Ken­nen Sie jeman­den, der den gan­zen Tag Zeit damit ver­bringt, vorm Bild­schirm zu sit­zen, sich Akti­en­kurse anzu­schauen und stän­dig Aktien zu kau­fen und nach kur­zer Zeit wie­der zu ver­kau­fen?

Die­ser jemand macht das schon lange und so gut, dass er damit auch kon­ti­nu­ier­lich immense Gewinne ein­fährt.

Welche Aktien kaufen

Ich per­sön­lich kenne Nie­man­den, der so etwas macht – geschweige denn, bei dem das dau­er­haft funk­tio­nie­ren würde. Ich kenne aber sehr viele Men­schen, die so jeman­den ken­nen. Meist vom Hören­sa­gen. Diese Men­schen berich­ten mir dann davon und wol­len auch von mir wis­sen, wie sie bestän­dig an heiße und tod­si­chere Akti­en­emp­feh­lun­gen kom­men kön­nen.

Was lei­der gerne ver­schwie­gen wird: Zum Gewin­nen gehört auch das Ver­lie­ren. Die Ver­luste wer­den aber gerne ver­schwie­gen.

Vor­sicht auch vor Invest­ment­be­ra­tern, die unauf­ge­for­dert anru­fen oder Mails ver­schi­cken und eine Aktie anprei­sen, bei der nichts schief­ge­hen kann. Meis­tens haben diese Per­so­nen bereits Bestände an der Aktie und betrei­ben jetzt Frontrun­ning: Das heißt, sie trei­ben den Kurs nach oben, um ihre Posi­tio­nen dann zu einem sehr hohen Preis wie­der zu ver­kau­fen.

Am vor­sich­tigs­ten soll­ten Sie aber vor einer ganz bestimm­ten Per­son sein, näm­lich vor Ihnen. Neh­men Sie sich vor Ihrem eige­nen Ego in Acht.

Viel­leicht lief es die letz­ten Male wirk­lich gut für Sie und Sie haben rich­tig fette Gewinne mit Aktien gemacht. Viel­leicht glau­ben Sie ja auch, dass Sie extrem gut infor­miert sind, weil Sie ja tag­täg­lich Bör­sen­news anschauen oder bereits Fach­li­te­ra­tur zum Thema Aktien stu­diert haben.

Gehen sie stets mit Demut an die Sache heran und kal­ku­lie­ren Sie immer ein, dass Sie Ver­luste machen wer­den. Ihr Ego hat an der Börse nichts ver­lo­ren. Viel­mehr soll­ten Sie kühl und ratio­nal sein. Die zwei schlimms­ten Feinde an der Börse sind die Angst und die Gier.

Tip 4 der bes­ten Aktien Tips: So fin­den Sie die bes­ten Akti­en­emp­feh­lun­gen

Das Setup steht. Sie ver­fü­gen über ein Aktien Depot und dür­fen offi­zi­ell han­deln. Auch Ihre Ein­stel­lung, neu­deutsch Ihr „Mind­set“ zum Thema Ver­luste ist jetzt im Pro­fi­mo­dus, denn Sie wis­sen, dass die ein­fach dazu­ge­hö­ren. Jetzt kom­men wir zur Beant­wor­tung der wich­tigs­ten Fra­gen, näm­lich:

  • Wel­che Aktien kau­fen?
  • Was für Akti­en­emp­feh­lun­gen machen wirk­lich Sinn?

Ich habe schon rela­tiv früh erkannt, dass es beim Inves­tie­ren weni­ger darum geht, wel­che Aktien Ana­lyse die rich­tige ist oder wie ich laut der Aus­sage von Ana­lys­ten in Aktien inves­tie­ren soll.

Es ist eher so wie beim Trüf­fel­schwein, das den rich­ti­gen Rie­cher benö­tigt, um an das köst­li­che Gut zu kom­men.

Aktien Analyse - Trüffelschwein

Es geht um eine gewisse Weit- und Welt­sicht; darum, wel­che Pro­dukte und Dienst­leis­tun­gen jetzt, aber vor allem in der Zukunft gefragt sein wer­den. Manch­mal reicht hierzu schon der Blick in den Spie­gel oder die Refle­xion auf die täg­li­chen Dinge des Lebens. Also zum Bei­spiel: Das Auto, das ich fahre oder der Ort, an dem ich am liebs­ten mei­nen Urlaub ver­bringe oder auch wel­ches Handy ich benutze und wel­che Infor­ma­tio­nen ich kon­su­miere. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Kon­sum­ver­hal­ten reprä­sen­ta­tiv ist, dann kön­nen Sie das für Ihre Inves­ti­ti­ons­ent­schei­dung nut­zen.

Abso­lut rele­vant ist auch, den Blick ins Aus­land zu wer­fen. Neh­men Sie die USA als Bei­spiel. Als ich letz­tes Jahr am Flug­ha­fen in San Fran­cisco gelan­det bin und nach dem Aus­che­cken ein Taxi gesucht habe, merkte ich schnell, dass es die eigent­lich gar nicht mehr gibt. Man bestellt sich halt ein Uber. Die ent­schei­dende Frage ist also: Wie ver­ar­bei­ten Sie sol­che Infor­ma­tio­nen? Soll­ten wir jetzt alle in Uber inves­tie­ren? Viel­leicht lie­ber nicht, denn andere Regie­run­gen schauen nicht taten­los zu, wie quasi über Nacht der Berufs­stand des Taxi­fah­rers ver­nich­tet wird. Noch nicht. Es kann Ihnen nie­mand sagen, was die Zukunft noch brin­gen wird. Sie müs­sen Ihre eige­nen Schlüsse zie­hen, indem Sie sich zum Bei­spiel die fol­gende Frage beant­wor­ten: Wer wird am Ende mehr Macht haben? Eine Multi Mil­li­ar­den Dol­lar Indus­trie oder ein ein­zel­ner Staat?

Oder neh­men wir ein ande­res Bei­spiel: Die Aktie von McDo­nalds. Am 19.07.1990 lag der Kurs bei 9,37 US-Dol­lar. Heute am 22.07.2020 liegt er bei 197,87 US-Dol­lar.

Das Geschäfts­mo­dell von McDo­nalds wurde schon häu­fig tot­ge­sagt. Das Essen sei zu fett, zu süß, ein­fach viel zu unge­sund. Mag sein, aber der Akti­en­kurs ist davon offen­sicht­lich nicht beein­druckt. Viele Ana­lys­ten haben gesagt, McDo­nalds sei für die Zukunft nicht gewapp­net. Sie lagen falsch mit Ihrer Ein­schät­zung. Woran liegt das? Nun, viel­leicht auch daran, dass diese Exper­ten schon lange nicht mehr in einer Fuß­gän­ger­zone geschweige denn in einer McDo­nalds Filiale waren.

Aber auch das Lesen von Zei­tun­gen (und ich meine jetzt nicht zwin­gend Fach­zeit­schrif­ten) kann hilf­reich sein. Neh­men wir das Dau­er­thema „Kli­ma­wan­del“. Wel­che Aus­wir­kun­gen hat die­ser auf mein Aktien Depot? Wel­che Unter­neh­men wer­den beson­ders stark davon betrof­fen sein – im nega­ti­ven wie auch im posi­ti­ven Sinne? Den­ken Sie daran: Es gibt immer Gewin­ner und Ver­lie­rer. Lesen Sie hierzu auch mei­nen Fach­bei­trag zur Geld­an­lage nach Nach­hal­tig­keits­kri­te­rien.

Kurzum: Gehen Sie mit sehr offe­nen Augen und wachem Ver­stand durch die Welt, ver­las­sen Sie sich mehr auf Ihre Intui­tion und weni­ger auf hoch­ge­sto­chene Aktien Ana­ly­sen.

Natür­lich soll­ten Sie wich­tige Unter­neh­mens­kenn­zah­len rich­tig ver­ste­hen und ein­ord­nen kön­nen. Sie müs­sen jedoch keine voll­stän­di­gen Bilan­zen lesen kön­nen bevor Sie in Aktien inves­tie­ren.

Aber bestimmte Kenn­zah­len wie Ver­schul­dungs­grad, Eigen­ka­pi­tal­quote oder auch die Divi­den­den­ren­dite soll­ten Ihnen schon etwas sagen. Wenn nicht: Holen Sie sich Rat von einem Exper­ten.

Tip 5 der bes­ten Aktien Tips: So nut­zen Sie divi­den­den­starke Aktien für Ihre Rente oder Ihr zwei­tes Ein­kom­men

Aktien mit hoher Divi­dende sind sehr beliebt. Dies ist ins­be­son­dere dem Umstand geschul­det, dass es seit vie­len Jah­ren fak­tisch keine nen­nens­wer­ten Zin­sen mehr auf Spar­kon­ten und Fest­gel­dern gibt.

An die Stelle der Zin­sen tre­ten nun die Gewinn­aus­schüt­tun­gen von Unter­neh­men: Die besag­ten Divi­den­den. Grund­sätz­lich kön­nen Sie über zwei Wege mit Aktien pro­fi­tie­ren:

  • Über Kurs­stei­ge­run­gen
  • Über die Aus­schüt­tung von Divi­den­den

Wenn Sie in Aktien inves­tie­ren und gleich­zei­tig einen hohen Cash­flow erhal­ten möch­ten, dann soll­ten Sie auf die Suche gehen und sich divi­den­den­starke Aktien zule­gen.

Der große Vor­teil von Divi­den­den ist, das Sie selbst in schwa­chen Bör­sen­pha­sen Geld erhal­ten kön­nen. Solide Unter­neh­men schüt­ten näm­lich auch dann noch Divi­den­den aus. Natür­lich ist das keine Regel und bei sehr lang­an­hal­ten­den wirt­schaft­li­chen Flau­ten wird das auch einen nega­ti­ven Ein­fluss auf das Aus­schüt­tungs­ver­hal­ten von Unter­neh­men haben, die sonst sehr gut daste­hen.

Mein Aktien Tip an der Stelle: Hal­ten Sie Aus­schau nach Divi­den­den Aris­to­kra­ten. Dabei han­delt es sich um Unter­neh­men, die seit vie­len Jah­ren kon­ti­nu­ier­lich hohe Divi­den­den aus­schüt­ten!

Ent­schei­dend ist auch, was Sie mit den Divi­den­den­aus­zah­lun­gen machen. Sie kön­nen Sie natür­lich für Kon­sum aus­ge­ben. Bes­ser wäre es aller­dings, diese Divi­den­den wie­der zu inves­tie­ren. Zum Bei­spiel in andere Aktien oder in Fonds. Das führt zum einen zu einer bes­se­ren Streu­ung Ihrer Kapi­tal­an­la­gen. Sie ver­rin­gern also Ihr Risiko. Zum ande­ren wird der Zin­ses­zins­ef­fekt dazu füh­ren, dass Sie deut­lich schnel­ler Ver­mö­gen auf­bauen als ohne Reinves­ti­tion. Sie gene­rie­ren also expo­nen­ti­el­les Wachs­tum.

Bei der Aus­wahl von Aktien mit hoher Divi­dende soll­ten Sie aber nicht nur auf die Höhe der Divi­den­den­ren­dite gucken. Wich­tig ist zum Bei­spiel auch, wie das Divi­den­den­wachs­tum der letz­ten Jahre war: Also konnte das Unter­neh­men seine Aus­schüt­tun­gen kon­ti­nu­ier­lich stei­gern oder gab es viel­leicht auch mal Jahre ohne Aus­schüt­tun­gen.

Und beden­ken Sie bitte: Die Divi­dende ist nicht alles. Sie müs­sen auch andere Kri­te­rien berück­sich­ti­gen, bevor Sie eine Aktie kau­fen.

Fazit

Ich hoffe, meine 5 Aktien Tips hel­fen Ihnen dabei, gut oder viel­leicht sogar noch bes­ser und erfolg­rei­cher an der Börse zu wer­den.

Aktien Tips - Erfolg an der Börse

Selbst­ver­ständ­lich darf ich in einem Arti­kel keine kon­kre­ten Akti­en­emp­feh­lun­gen aus­spre­chen. Es würde auch kei­nen Sinn machen, denn jeder hat andere Ziele und bringt indi­vi­du­elle Vor­aus­set­zun­gen mit. Wenn Sie aber von nun an ver­stärkt das Thema „Inves­tie­ren“ im Fokus haben, dann wer­den Sie viel­leicht anders durch die Welt gehen. Mög­li­cher­weise wer­den Sie fortan bei der einen oder ande­ren Kon­sum­aus­gabe dar­über nach­den­ken, ob es sich lohnt, nicht nur das Pro­dukt zu kau­fen, son­dern viel­leicht sogar gleich noch ein paar Anteile des Unter­neh­mens dazu. Und noch ein Hin­weis am Schluss: Ich habe in die­sem Arti­kel bewusst NUR von Aktien gespro­chen. Selbst­ver­ständ­lich kön­nen Sie aber auch mit gema­nag­ten Fonds und / oder ETFs her­vor­ra­gende Ergeb­nisse an den Kapi­tal­märk­ten erzie­len. Gerade beim Thema Risi­ko­streu­ung sind diese Instru­mente gegen­über der ein­zel­nen Aktie zu bevor­zu­gen. Spa­ren Sie teu­res Lehr­geld und las­sen Sie sich auf Ihrem Weg zum Profi Inves­tor von mir beglei­ten!

Hat Ihnen der Bei­trag gefal­len? Wur­den Ihre Fra­gen voll­stän­dig beant­wor­tet?

Dann tei­len Sie den Bei­trag gerne mit Ihren Bekann­ten, Freun­den und Kol­le­gen!

Wel­che Erfah­run­gen haben Sie an der Börse bis­her gemacht und kön­nen Sie meine Tips bestä­ti­gen?

 Hin­ter­las­sen Sie gerne unten einen Kom­men­tar!

Sie möch­ten zu aktu­el­len The­men rund um Finan­zen, zu Son­der­an­ge­bo­ten, befris­te­ten Spe­zial-Invest­ments sowie neuen Blog­bei­trä­gen auf dem Lau­fen­den blei­ben?

Schrei­ben Sie einen Kom­men­tar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver­öf­fent­licht. Erfor­der­li­che Fel­der sind mit * gekenn­zeich­net.